Corona-Information

Westerheim den 25.11.2021 Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
die aktuelle Entwicklung der Pandemischen Lage lässt und alle besorgt auf die kommende Weihnachtszeit blicken.Wir befinden uns derzeit in einer besorgniserregenden Lage. Die 4. Welle schwappt unaufhaltbar auf uns zu und wir alle sind nun gefragt, wenn es darum geht, diese Welle aufzuhalten. Die Zahlen sind um ein vielfaches höher, als noch vor einem Jahr.Noch vor einem Jahr war es unvorstellbar, dass die Inzidenzen noch höher werden und die Hospitalisierungsrate sich noch kritischer gestaltet.In einer Pressekonferenz teilte Ministerpräsident Kretschmann vorgestern mit, dass Baden-Württemberg über die Einführung der „Alarmstufe II“ diskutiere.Um die stark steigenden Corona-Zahlen einzudämmen, hat das Land Baden-Württemberg am Mittwoch, 24.11.2021 die Alarmstufe II ausgerufen. Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen können Sie hier  abrufen.Wir werden nicht mehr Herr der Lage, wenn wir uns nicht auch um uns selber kümmern. Darum mein Appell an Sie, liebe Westerheimerinnen und Westerheimer: Nicht alles was erlaubt ist, muss durch Sie auch durchgeführt werden. Das gilt für Einzelpersonen ebenso wie für Gruppierungen oder Vereine. Gerade jetzt sollten wir im Interesse der Allgemeinheit und aus dem Grundgedanken der Gemeinschaft heraus auf größere Veranstaltungen o.ä. verzichten.Das Verständnis für den Wunsch und das Hoffen auf eine normale Vorweihnachtszeit und die damit einhergehenden Feierlichkeiten ist groß, jedoch sollten wir hierbei größte Vorsicht walten lassen und mindestens alle erforderlichen Maßnahmen mit großer Sorgfalt erfüllen. Zu guter Letzt noch eine herzliche Bitte an alle, die noch nicht geimpft sind: Solltenkeine medizinischen Gründe dagegensprechen, lassen Sie sich bitte impfen! Nur so besteht die Chance, die Pandemie dauerhaft und nachhaltig zu durchbrechen. All jene, für die es gegeben ist, die sog. „Booster-Impfung“ in Anspruch zu nehmen, bitte ich dies auch zu tun. Uns allen wird das Glück zuteil in einem Land leben zu können,welches alle notwendigen medizinischen Maßnahmen anbieten kann. Aber auch unser System hat seine Grenzen, wie wir seit Monaten erleben. Es gibt keine vernünftigen Gründe, außer die medizinischen, welche gegen eine Impfung sprechen. Die Gemeindeverwaltung ist bereits in Gesprächen mit dem Organisator des Mobilen Impfteams um Ihnen erneut die Möglichkeit einer unkomplizierten Erst- bzw. „Booster-Impfung“ in Westerheim zu ermöglichen.

Westerheim den 25.11.2021 Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, Rathaus für den Publikumsverkehr geschlossenDa wir die Pandemie immer noch nicht im Griff haben und unsere öffentlichenEinrichtungen aber funktionieren müssen, werden wir unser Rathaus für den öffentlichen Zugang weiterhin geschlossen halten. Selbstverständlich können sie alle Amtsgeschäfte wie gewohnt nach vorheriger Terminvereinbarung erledigen. Zusätzlich gilt die Pflicht zur Tragen einer FFP2 Maske. Um die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, habe ich die Bitte, dass Sie Ihre Amtsgeschäfte ohne Begleitung erledigen.Bitte prüfen Sie, ob ein Besuch auf dem Rathaus zwingend notwendigist oder ob Ihr Anliegen nicht auch per Telefon oder E-Mailgeklärt werden kann. Unabweisbare Termine vereinbaren Sie bitte unter Telefon-Nummer 07333/9666-10 oder unter info@westerheim.de.In der Gemeindebücherei gilt die 2G-Regelung. (Weitere Infos dazu bei den „Bücherei-Nachrichten“ in dieser Ausgabe.)  Immer wieder stellt sich uns die Frage, was tun bei einem positiven Test: Im Grundsatz gilt folgende Vorgehensweise für einen positiven PCR-Test oder einen handelsüblichen Schnelltest. Mein PCR-Test ist positiv – Was muss ich tun? Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)!
Wenn Sie ein positives PCR-Testergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. (Auch wenn Sie sich aufgrund von Symptomen soeben einem PCR-Test unterzogen haben und noch auf das Ergebnis warten, müssen Sie sich mindestens bis zum Erhalt des Testergebnisses in Absonderung begeben.)Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in IhremHaushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder (außer diese sind geimpft oder genesen) dürfen keinen Besuch empfangen. Auch geimpfte oder genesene Haushaltsmitglieder sollten jedoch nach Möglichkeit in dieser Zeit keinen Besuch im selben Haushalt empfangen. Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnis oder dem Beginn von Symptomen. Sofern Sie vollständig geimpft sind, besteht die Möglichkeit sich mittels eines positiven PCR-Testergebnisses freizutesten. Die Probeentnahme kann frühestens an Tag 5 erfolgen. Die Kosten für diesen Test werden derzeit nicht übernommen. Ihre Absonderung endet dann mit Vorliegen des negativen Testergebnisses ohne Mitteilung durch das Gesundheitsamt. Das negative Testergebnis muss nur vorgelegt werden, wenn die zuständige Behörde dies explizit verlangt.Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst (116117) auf!  Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!
Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen schnellstmöglich mit, dass Sie positiv getestet wurden. Ihre Haushaltsangehörigen müssen sich ebenfalls sofort nach Kenntnis über Ihr positives Ergebnis in Absonderung (Quarantäne) begeben, außer diese waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten. Auch Ihre absonderungspflichtigen Haushaltsangehörigen dürfen die Wohnung oder das Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Ein Aufenthalt auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten sind möglich. Die Absonderungspflicht für Ihre Haushaltsangehörigen endet in der Regel 10 Tage nach Ihrem Testergebnis oder dem Auftreten der erstenSymptome bei Ihnen (je nachdem was zuerst auftrat), sofern Ihre Haushaltsangehörigen nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden. Zudem bestehen folgende Möglichkeiten zur vorzeitigen Beendigung der Absonderungspflicht der Haushaltsmitglieder, sofern diese keine Symptome zeigen:ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag, ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie in der Schule bzw. Kindertageseinrichtung getestet werden oder ab dem siebten Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag.
Das negative Testergebnis muss bis zum Ablauf der ursprünglichen Absonderungsdauer mitgeführt und nur auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden. Aus Ihrem positiven PCR-Testergebnis ergeben sich zunächst keine weiteren Absonderungsverpflichtungen für andere Personen außer Ihren Haushaltsangehörigen. Sie können Ihr Umfeld und weitere Kontaktpersonen über ihr positives Testergebnis unterrichten. Ihre Kontaktpersonen müssen sich jedoch nicht beim Gesundheitsamt melden.  Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt
Das Gesundheitsamt wird mit positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und weiteren Kontaktpersonen außerhalb von Ausbrüchen und Settings mit vulnerablen Gruppen künftig nicht mehr routinemäßig Kontakt aufnehmen. Es ist auch nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.Bei offenen Fragen rund um Ihre eigene Absonderung oder die Absonderung Ihrer Haushaltsangehörigen nutzen Sie bitte entsprechende Telefon-Hotlines oder Informationsangebote, beispielsweise:FAQ zu Fragen rund um Quarantäne und Isolation in Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-quarantaene/Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragen-undantworten/quarantaene-und-isolierung/Sollten Sie eine Bescheinigung über Ihre Absonderung benötigen, kontaktieren Sie bitte Ihre zuständige Ortspolizeibehörde. Mein Schnelltest ist positiv – Was muss ich tun? Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)!
Wenn Sie ein positives Antigen-Schnelltestergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkonhaben, können Sie sich dort alleine aufhalten. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder (außer diese sind geimpft oder genesen) dürfen keinen Besuch empfangen. Auch geimpfte oder genesene Haushaltsmitgliedersollten jedoch nach Möglichkeit in dieser Zeit keinen Besuch im selben Haushalt empfangen. Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnisoder dem Beginn von Symptomen.Die Absonderung endet bereits vorzeitig, wenn ein nachträglich durchgeführter PCR-Test negativ ist mit dem Vorliegen des negativen Ergebnisses. Es erfolgt keine gesonderte Mitteilung durch das Gesundheitsamt. Das negative Testergebnis muss nur vorgelegt werden, wenn die zuständige Behörde dies explizit verlangt. Die Kosten für die PCR-Nachtestung sind von der Testverordnung des Bundes abgedeckt und somit für Sie kostenfrei. Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder demhausärztlichen Notdienst auf!  Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!
Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen schnellstmöglich mit, dass Sie positiv getestet wurden. Ihre Haushaltsangehörigen müssen sich ebenfalls sofort nachKenntnis über Ihr positives Ergebnis in Absonderung begeben, außer diese waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigenBehörde erhalten. Auch Ihre absonderungspflichtigen Haushaltsangehörigen dürfendie Wohnung oder das Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Ein Aufenthalt auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten sind möglich.Die Absonderungspflicht für Ihre Haushaltsangehörigen endet in der Regel 10 Tage nach Ihrem Testergebnis oder dem Auftreten der ersten Symptome bei Ihnen (je nachdem was zuerst auftrat), sofern Ihre Haushaltsangehörigen nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden. Zudem bestehen folgende Möglichkeiten zur vorzeitigen Beendigung der Absonderung der Haushaltsmitglieder,sofern diese keine Symptome zeigen:ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag, ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie in der Schule bzw. Kindertageseinrichtung getestet werden oder ab dem siebten Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag.
Das negative Testergebnis (zur vorzeitigen Beendigung der Absonderung der Haushaltsmitglieder) muss bis zum Ablauf der ursprünglichen Absonderungsdauer mitgeführt und nur auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden.Aus Ihrem positiven Antigen-Schnelltestergebnis ergeben sich zunächst keine weiteren Absonderungsverpflichtungen für andere Personen außer Ihren Haushaltsangehörigen. Sie können Ihr Umfeld und weitere Kontaktpersonen über ihr positives Testergebnis unterrichten. Ihre Kontaktpersonen müssen sich jedochnicht beim Gesundheitsamt melden.  Lassen Sie Ihr Testergebnis bestätigen!
Selten zeigen Antigen-Schnelltests auch falsch positive Ergebnisse an. Ihr positives Ergebnis sollte deshalb mittels eines zuverlässigeren PCR-Tests bestätigt werden.Wenn Sie den Schnelltest in der Schule, beim Arbeitgeber oder im Rahmen des Zugangs zu einem Dienstleister (z. B. Friseur) selbst durchgeführt haben und dabei von einer geeigneten Person überwacht wurden, besteht eine Pflicht zu einer nachfolgenden PCR-Testung. Wenden Sie sich an eine Teststelle, um Ihr Antigen-Schnelltestergebnis durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen. Der PCR-Testist in diesem Fall kostenfrei. Die Kontaktdaten erfahren Sie über die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg unter https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/ oder unter der Telefonnummer116 117. Oftmals listen auch die Kommunen weitere Teststellenauf ihren Internetseiten. Zur Durchführung des PCR-Tests dürfen Sie die häusliche Absonderung unterbrechen. Schutzmaßnahmen (Abstand, medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2 Maske) sind dabei unbedingt zu beachten und nach Möglichkeit auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten.Wenn Sie sich zusätzlich einer bestätigenden PCR-Testung unterzogen haben und das Ergebnis dieses PCR-Tests negativ ist, dann endet Ihre Absonderung und die Absonderung Ihrer Haushaltsangehörigen sofort mit Erhalt des Testergebnisses!  Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt
Das Gesundheitsamt wird mit positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigenund weiteren Kontaktpersonen außerhalb von Ausbrüchen und Settings mit vulnerablen Gruppen künftig nicht mehr routinemäßig Kontakt aufnehmen. Es ist auch nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.Bei offenen Fragen rund um Ihre eigene Absonderung oder die Absonderung Ihrer Haushaltsangehörigen nutzen Sie bitte entsprechende Telefon-Hotlines oder Informationsangebote, beispielsweise:o FAQ zu Fragen rund um Quarantäne und Isolation in Baden-Württemberg: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-umcorona/faq-quarantaene/ o Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/fragenund-antworten/quarantaene-und-isolierung/ Sofern Sie eine Bescheinigung über Ihre Absonderung benötigen und für weitere Fragen steht Ihnen unsere Mitarbeiterin Selina Holl, Ordnungsverwaltung unter Tel.: 07333 9666-28; E-Mail: holl@westerheim.de gerne zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen allen eine gute und gesunde Woche und ein besinnliches 1. Adventswochenende.   Ihr  Hartmut WalzBürgermeister