Neuer Verkaufsraum stärkt Direktvermarktung

Familie Walter freut sich gemeinsam mit Bürgermeister Hartmut Walz über den Erhalt der LEADER-Plakette von Regionalmanager Hannes Bartholl
Foto: LEADER Mittlere Alb

LEADER fördert Einrichtung eines Verkaufsraums am Biohof Walter

Seit 2020 fördert die LEADER-Aktionsgruppe Mittlere Alb Kleinprojekte aus dem Regionalbudget. Von der finanziellen Unterstützung profitieren Vereine, Kommunen, Kirchen und Gewerbetreibende. Vergangenen Montag erhielt Familie Walter in Westerheim die LEADER-Plakette für den Bau eines neuen Verkaufsraums an der Hofstelle. Ab sofort gibt es jeden Samstag von 10 bis 11:30 Uhr hofeigene Produkte wie den Oberkulmer Ur-Dinkel als Mehl oder Getreide und weitere regionale Bio-Produkte. Bürgermeister Hartmut Walz und LEADER-Regionalmanager Hannes Bartholl besichtigten die neue Verkaufsstelle und überreichten die LEADER-Plakette.

„Mein Vater Eugen Walter war ein Pionier in Sachen Bio-Landwirtschaft und der Zeit voraus“, erzählt Emil Walter. Seit 1983 wird die Landwirtschaft als Bio-Betrieb geführt. Inzwischen wirken neben Emil und Elke Walter auch die Kinder Lena, Hannes und Sophie auf dem Hof mit. Der Familie ist es wichtig, eine Landwirtschaft in Einklang mit Natur und Landschaft zu führen. Teil des Konzepts ist dabei die Vermarktung eigener Produkte ab Hof. Die bisherige Verkaufsstelle im Ort wurde mit Unterstützung aus dem LEADER-Programm an die Hofstelle verlegt und zu diesem Zweck ein neuer Verkaufsraum eingerichtet.
Bürgermeister Hartmut Walz sieht in der Projektumsetzung einen wichtigen und wertvollen Schritt für den Landwirtschaftsbetrieb und für die Entwicklung der Gemeinde. „Die Versorgung vor Ort wird durch das Angebot der Familie Walter gestärkt. Die Handschrift der jungen Generation wird bei diesem Projekt deutlich und daraus kann sich noch viel entwickeln“, so der Bürgermeister. „Die moderne Gestaltung des Verkaufsraums und die Nähe zur Hofstelle“, war bei der Entscheidungsfindung besonders wichtig, erläutert Tochter Lena. „Unsere Kunden sollen die Erzeugnisse unmittelbar mit der landwirtschaftlichen Produktion in Verbindung bringen können“, führt sie weiter aus.
Regionalmanager Hannes Bartholl händigte für die erfolgreiche Projektumsetzung die LEADER-Plakette aus. „Sehr gerne unterstützt unsere LEADER-Aktionsgruppe dieses Projekt. Mit Hilfe der LEADER-Förderung wird die Grundversorgung am Ort gestärkt, die Weiterentwicklung des Familienbetriebs unterstützt und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet“, so der Regionalmanager.

Foto: LEADER Mittlere Alb